Aktuelles

vom BPP

BETRUGSVERDACHT GEGEN DEN HÄNDLER PETER FECH

"Der Betrugsskandal um den Gerbrunner Briefmarkenhändler Peter Fech weitet sich weiter aus. Der bekannte Händler steht seit vielen Jahren unter dem Verdacht, insbesondere auf Briefmarken-Messen in Deutschland in großem Stil (Ver-)Fälschungen zu vertreiben." Mit dieser Meldung informiert das BUND-FORUM ( www.bund-forum.de ) seine Leser über ein Ermittlungsverfahren der Kriminalpolizei in Würzburg.

Wir raten allen Sammlern, die bei dem Beschuldigten Briefmarken mit BPP-Prüfzeichen erworben haben, diese bei den jeweils zuständigen Prüfern des BPP vorzulegen und überprüfen zu lassen.

Großer Andrang am Messestand des BPP in München

Die Briefmarkenmesse in München vom 6. bis 8. März 2014 bot vielen Interessenten die Gelegenheit, am Stand der BPP-Prüfer Informationen und Ratschläge zu allen Fragen des Prüfwesens zu erhalten. Insgesamt zehn (!) Prüfer wechselten sich ab und hatten dabei alle Hände voll zu tun.

Nicht weniger als 236 Beratungsgespräche verzeichnete Franz Stegmüller an den drei Tagen. "Sowohl Sammler als auch Händler kommen mit den unterschiedlichsten Fragen und Wünschen zu uns. Bei vielen Interessierten merkt man, dass sie sich intensiv darauf vorbereitet haben." BPP-Chef Christian Geigle, der dieses Jahr nicht mit am Stand war, ergänzt: "Der persönliche Kontakt zwischen den Messebesuchern und den BPP-Prüfern ist durch nichts zu ersetzen. Der Besuch am Prüferstand ist für Viele ein fester Bestandteil ihres Messetages geworden."

Ehrenamtlich und unentgeltlich im Einsatz waren: Peter Darmietzel, Dr. Gertlieb Gmach, Arnold Goller, Claus Heitmann, Roland Pieles, Johann Ulrich Schmitt, Peter Sem, Rüdiger Soecknick, Franz Stegmüller und Dieter Weinbuch. Allen ein herzliches "Dankeschön".

Herr Klaus-Peter Rühl, Wiesbaden,

Mitglied der Gruppe der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Briefmarken im BPP, ist am 22.02.2014 im Alter von nur 57 Jahren nach langer, schwerer Krankheit verstorben.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Herr Uwe Kleymann

Prüfgebiete: Deutsche Besetzungsausgaben 2. Weltkrieg (Albanien, Kotor, Laibach, Mazedonien, Montenegro, Serbien, Zante, Zara), beendet mit sofortiger Wirkung seine Prüftätigkeit im BPP.

Zwei Jahre Unterbrechung der INFLA-Prüfungen durch Herrn Dr. Oechsner

Durch die Vielzahl der eingehenden Prüfsendungen und die damit einhergehende Überlastung seines Prüfbüros sieht sich Herr Dr. Oechsner gezwungen, die INFLA-Prüfungen (Deutsches Reich Mi.-Nr. 98 - 337, Dienst 16 - 98 sowie Dienstkontrollaufdrucke) ab dem 01.01.2014 für die Dauer von zwei Jahren auszusetzen.

Wir bitten darum, ab sofort keine neuen Prüfvorlagen mit Marken und Belegen der Inflationszeit mehr einzusenden. Bei Herrn Dr. Oechsner bereits vorliegende Prüfsendungen der genannten Gebiete werden noch bearbeitet.

Bitte wenden Sie sich für INFLA-Prüfungen an die BPP-Prüfer Bauer, Fleiner, Meyer, Tworek, Weinbuch oder Winkler.

Die anderen Prüfgebiete von Herrn Dr. Oechsner (Deutsches Reich 1900-18 und 1924-45 sowie Danzig) werden von ihm weitergeführt.

Der BPP zu Gast beim 2. MICHEL-Sammler-Seminar

Am 15. und 16. November fand in Eching bei München das 2. MICHEL-Sammler-Seminar der Philatelistischen Akademie e. V. statt. Der Präsident des BPP, Christian Geigle, hielt auf Einladung des Veranstalters einen zweistündigen Vortrag zum Thema "Gegen Fälscher und Betrüger - die Prüfer im Dienst der Philatelie".

Weiterlesen …

nach oben
Navigation öffnen