Aktuelles

vom BPP

Gerhard Binder, Köln

hat eine neue Adresse

Gerhard Binder

Niehler Str. 336

50735 Köln

Tel.: +49 221 25912531, Mobil: +49 176 26130787

Der BPP auf der Messe in München

Der Bund Philatelistischer Prüfer e. V. (BPP) wird auf der Briefmarkenmesse in München mit einem eigenen Stand vertreten sein. Eine hochkarätige Standbesetzung wird an allen drei Tagen das vorgelegte Material sichten, Interessenten beraten und Tipps für den Umgang mit Prüfsendungen geben.

Alle Beratungsleistungen erfolgen natürlich kostenlos. Bitte haben Sie Verständnis, dass konkrete Markenprüfungen auf der Messe nicht vorgenommen werden können.

 3.3.20164.3.20165.3.2016
VormittagJ. Bauer
C. Geigle
A. Goller
R. Pieles
P. Darmietzel
C. Geigle
Dr. W. Glavanovitz
A. Goller
R. Pieles
F. Stegmüller
D. Weinbuch
NachmittagJ. Bauer
Dr. W. Glavanovitz
C. Heitmann
R. Pieles
J. Bauer
P. Darmietzel
C. Geigle
F. Stegmüller
C. Heitmann
F. Stegmüller
D. Weinbuch

Rüdiger Soecknick, Wien,

kann wegen akuter Arbeitsüberlastung das Prüfgebiet Danzig nur eingeschränkt bearbeiten. Er bittet darum, sich im Vorfeld einer geplanten Prüfsendung mit ihm in Verbindung zu setzen. Seine Kontaktdaten finden Sie hier.

Dr. Julius Böheim, Konstanz,

setzt seine Prüftätigkeit für die SBZ-Bezirke 3, 16, 20, 27, 37 und 41 bis zum 31.12.2017 aus.

Für die Bezirke 3, 16, 20, 27 und 41 steht Dr. Klaus Kalb zur Verfügung, für den Bezirk 37 Heinrich Fullgraf.

Herr Dr. Böheim führt seine übrigen Prüfgebiete (SBZ-Bezirke 14, 29, 36, 38 und Deutsches Reich Dienst Kontrollaufdrucke) uneingeschränkt weiter.

Dr. Helmut P. Oechsner, Nürnberg,

beendet zum 31.12.2015 seine Prüftätigkeit für die Ausgaben der Inflationszeit (Deutsches Reich Mi.-Nr. 98 bis 337, D 16 bis 98, Dienstkontrollaufdrucke Frankfurt, Langenschwalbach, Mecklenburg, Stuhm, Wiesbaden und Erlenhof). Die weiteren Prüfgebiete werden von Herrn Dr. Oechsner unverändert fortgeführt.

Tilo Rismondo, Chemnitz,

setzt seine Prüftätigkeit bis 30.06.2016 aus.

Für Sachsen steht Arnold Vaatz zur Verfügung, für Alt-Österreich Arnold Goller.

nach oben
Navigation öffnen