Heinrich-Köhler-Preis

Heinrich Köhler Preis

Statuten des Heinrich-Köhler-Preises

Heinrich Köhler, der Gründer des ältesten heute noch bestehenden Briefmarken-Auktionshauses in Deutschland, hat entscheidend an der Entstehung des organisierten Prüfwesens mitgewirkt. Die von ihm entworfene Systematik der Stellung der Signaturen überdauerte sieben Jahrzehnte. Bis heute baut sich das deutsche Prüfwesen für Briefmarken nach dem Vorbild Heinrich Köhlers auf.

Die Preisträger seit der Gründung

Im Jahre 1932 wird Heinrich Köhler, als zweitem Deutschen nach Dr. Herbert Munk, die Ehre zuteil, in die "Roll of Distinguished Philatelists" der "British Philatelie Federation" unter die höchsten Vertreter internationaler Philatelie aufgenommen zu werden.

Um das Andenken an Heinrich Köhler zu wahren, stiftet die Firma Heinrich Köhler Inhaber Volker Parthen, Wiesbaden, in Übereinstimmung mit dem Vorstand des Bundes der philatelistischen Prüfer e.V. (BPP) den

"Köhler- Preis für ausserordentliche Verdienste um das Prüfwesen".

Die Verleihung erfolgt durch das Kuratorium des Köhler-Preises anläßlich der jeweiligen Jahreshauptversammlung des BPP.

Das Kuratorium setzt sich zusammen aus:

  • dem Inhaber bzw. einem Geschäftsführer der Firma Heinrich Köhler oder ihrer Rechtsnachfolgerin
  • Dr. Hans-Karl Penning, in Nachfolge des Initiators des Preises, Wilhelm van Loo
  • dem Präsidenten des BPP
  • dem Ehrenmitglied Wilhelm van Loo
  • dem jeweils letzten Preisträger

Die Person zu Punkt 2 bestimmt ihren Nachfolger in Folge selbst. Falls eine Nachfolgeregelung von ihr nicht getroffen wird oder getroffen werden kann, stimmen die übrigen Kuratoriumsmitglieder einstimmig über die Nachfolge ab.

Die unter Punkt 2 genannte Person führt die Geschäfte des Kuratoriums. Sollte zu Punkt 5 mehr als eine Person infrage kommen, wird der an Lebensjahren jüngste Preisträger Kuratoriumsmitglied.

Der Preis wird in Form einer vergoldeten 80 g Silbermedaille (999,0) mit Urkunde verliehen. Der Preis wird an solche natürlichen oder juristischen Personen verliehen, die sich außerordentliche Verdienste um das Prüfwesen erworben haben. Begründete Vorschläge können von Sachkundigen jeweils bis Jahresende eingereicht werden. Das Kuratorium ist nicht an diese Vorschläge gebunden und entscheidet mit einfacher Mehrheit. Die Abstimmung durch das Kuratorium kann in einfacher Art, z. B. schriftlich oder telefonisch, erfolgen und ist bis zum 31 . März durchzuführen.

Eine Änderung dieser Statuten bedarf der Zustimmung aller Mitglieder zu 1. 2. und 4. Im Falle der Beendigung der Preisverleihung bestimmt das Kuratorium über die Verwendung der vorhandenen Mittel

Aachen, den 13. Dezember 2010

Unterschrift Dieter Michelson Heinrich Köhler PreisUnterschrift Hans Karl Penning Heinrich Köhler PreisUnterschrift Wilhelm van Loo Heinrich Köhler Preis

nach oben
Navigation öffnen